2023: Vom Abakus zum Computer

Die Sonderausstellung 2023 widmet sich der technischen Entwicklung im Apparate- und Maschinenbau für Kommunikation in Sachen Schrift, Wort, Ton und Bild. Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche gegliedert:

Schreiben und Rechnen:
Vom Zählrahmen mit 100 Kugeln, mit dem die Grundrechnungsarten durchgeführt werden können (Abakus), bis zur elektronischen Rechenmaschine („Brotkasten” (C64) aus den 1980er Jahren), und von der mechanischen Schreibmaschine bis zur elektronischen Textverarbeitung.

Telefonie:
Vom Telefon mit Wählscheibe und „Gabel” um 1950, welches angerufen werden kann, bis zum Smartphone.

Tonübertragung, Rundfunk, Musik:
Vom Grammophon aus dem Jahr um 1910 zum Plattenspieler, Tonband und CD, und vom Röhrenempfänger zum Kofferradio, von der Musiktruhe zur HiFi-Stereoanlage.

Fotografie und Film:
Von der Plattenkamera zur Spiegelreflex-Optik, vom Polaroid-Abzug bis zur Digitalkamera. Ein besonderes Highlight ist eine Laterna Magica, welche sich im 19. Jahrhundert zum Massenmedium entwickelte

Viele der ca. 80 Exponate und Dokumente stammen aus den 1950er und 1960er Jahren und  werden manche Besucher an ihre Jugendzeit erinnern.

Die Sonderausstellung ist vom 15. Januar 2023 bis zum  17. Dezember 2023 zu den Öffnungszeiten des Museums zu besichtigen.

Zu jeder Zeit auch außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Anmeldung beim Vorstand: 
1. Vorsitzender: Ernst R. Henrich, Tel. 0 61 72/45 30 36
2. Vorsitzender: Heinz Humpert, Tel. 0 61 72/45 01 34